Dienstag, 19. Februar 2019

Ist Bauchatmung fürs Singen wirklich richtig? Sind durchgedrückte Knie wirklich bäh?






































Liebe Gesangskolleginnen und Kollegen, viele von Euch, die zu mir ins sing!Vocalcoaching kommen, sind verwirrt über die unzähligen unterschiedlichen Empfehlungen von verschiedensten Stimmtrainern bezüglich Haltung und Atmen beim Singen.
Ob nun die Bauchatmung wirklich die bessere und ökonomischere Atmung ist (und alles andere nur falsch angewöhnt), ob das Stehen mit durchgedrückten Knien wirklich so schädlich ist, das kann ich mit diesem Blogpost ganz einfach beantworten.

2 richtige Formeln

Es gibt wirklich eine sehr plausible und auch einfache Erklärung für das Phänomen, dass viele Sängerinnen und Sänger sich mit diesen Empfehlungen einfach nicht wohl fühlen und das Gefühl haben sie passen nicht für sie.
Der Grund ist: es gibt unter den Menschen zwei gegensätzliche Atem-, Bewegungs- und Lebensmuster, den Ausatmer und den Einatmer. Sozusagen zwei gleichwertige und gleich richtige Formeln für Ausdruck, Leistung und Lebenskraft, diese Unterscheidung ist erfahrungswissenschaftlich heute erwiesen. Die gesamten asiatischen Kulturen – sowohl in der Medizin als auch in der Kunst – fußen auf diesem Wissen. Vor einigen Jahrzehnten wurde es auch im Westen entdeckt, seitdem schwören immer mehr Profimusiker, Stimmtrainer und Logopäden darauf.

Der Einatmer

Als Einatmer atme ich in den Oberkörper, idealer Weise vorn und hinten. Die klassische und allseits verteufelte Brustatmung.
Bei Leistungsatmung (beim Singen bspw. oder wenn ich zur SBahn renne) atme ich tief in den Rücken, und zwar von oben nach unten.
Und das hat rein gar nichts mit der flachen Lungenspitzenatmung oder der pathologischen Hochatmung zu tun. Die Ausatmung erfolgt beim Einatmer völlig passiv, die Muskulatur entspannt sich, die Luft entweicht. Dadurch atmet er eben nicht aktiv und tief aus. Dafür atmet er umso tiefer ein, und die Einatmungsmuskulatur, die er dafür verwendet, ist genau die Muskulatur, die ich als Vocalcoach mit Dir trainiere, wenn Du Einatmer bist. Und nur diese!
Zum Thema Körperhaltung: Das Stehen mit geraden Beinen, im Fachjargon Knochen auf Knochen genannt, erleichtert die Einatmung. Weshalb die sogenannten und ebenfalls verteufelten „durchgedrückten Kniee“ für den Einatmung ganz normal sind. Übrigens: er drückt sie gar nicht durch, es ist für ihn die ganz natürliche entspannte Haltung. Mit gebeugten Knien kann ein Einatmer nicht stehen, er empfindet es als mega-anstrengend und bekommt Rückenschmerzen davon.

Der Ausatmer

Wenn ich Ausatmer bin, atme ich überhaupt nicht ein, das lasse ich geschehen. Ich atme unter aktiver Tätigkeit meiner Atemmuskulatur tief aus, und wenn ich dann loslasse entspannt sich die Muskulatur und die Lunge füllt sich automatisch reflektorisch mit Luft. Es fühlt sich für mich an, als ströme die Luft automatisch in den Bauch. Die klassische und hochgelobte Bauchatmung. Bei Leistungsatmung (also auch beim Singen) atme ich als Ausatmer in die Flanken und in den Rücken, und zwar von unten nach oben. Und – ganz klar – beim Ausatmer trainiere ich als Vocalcoach die Ausatmungsmuskulatur, und nur diese.
Die Körperhaltung mit leicht gebeugten Knien ist für diesen Atemtyp die richtige, weil sie die Ausatmung erleichtert. Will ein Ausatmer mit geraden Beinen stehen, muss er ganz heftig die Knie durchdrücken und das wird er deshalb tunlichst vermeiden.

Vertraue ab jetzt auf Deine innere Weisheit

Also: ob Bauch- oder Brustatmung, ob gerade oder gebeugte Beine für Dich richtig und natürlich sind hängt davon ab, welcher Atemtyp Du bist. So einfach ist das. Und leider erst so wenigen Sängern bekannt.
Im Allgemeinen nimmt Dein Körper ganz automatisch durch seine innere Prägung die korrekte Körperhaltung ein, die Deine Atmung erleichtert. Das ist die innere Weisheit, die Du einfach hast und auf die Du vertrauen solltest. Aber es kann sein, dass du – wie so viele Sängerinnen und Sänger - unsicher geworden bist, weil die Empfehlungen oft vollkommen gegensätzlich zu dem sind, wie Du es für Dich selbst als stimmig empfindest.

An diesem Punkt geht für viele Sänger dann das Desaster los: es wird sich mühsam die andere Atmung angewöhnt und man zwingt sich zu einer vermeintlich richtigen Haltung, beides aber ist nicht nur für das ökonomische Singen hinderlich, sondern es schadet (!!!) letztlich sogar dem Körper!
Ich spreche aus Erfahrung, ich bin Einatmer und habe mir in den 90erJahren die - für mich völlig falsche - Bauchatmung angewöhnt. Da ich damals viel brasilianische Party-Musik gemacht habe und auf der Bühne beim Singen auch tanzte, habe ich mir durch eine - für meinen Atemtyp falsche - Körperhaltung meine Statik komplett ausgehebelt. Das Ergebnis waren mehrere Bandscheibenvorfälle.
Die Sache war damals richtig ernst. Ja, und dann verschwanden meine Rückenprobleme wie von selbst wieder, als ich die Einatmer-korrekte Körperhaltung beim Singen angenommen und wieder zurück zu meiner natürlichen Brustatmung gefunden habe.

Ich habe Glück gehabt! Und bin sehr dankbar, dieses wertvolle Wissen für mich nun zu haben und anwenden zu können. Ich habe mich dann ausbilden lassen und arbeite schon seit 2005 als Atemtyptrainerin.

Lerne jetzt Deinen Atemtyp kennen

Liebe Sängerinkollegin, lieber Sängerkollege, wenn Du den Verdacht hast, bezüglich Atmung und Körperhaltung falschen Anweisungen zu folgen, nicht weißt, was richtig für Dich ist oder wenn du vielleicht bereits Rückenprobleme oder Verspannungen hast, rate ich dir, jetzt deinen Atemtyp kennen zu lernen.

In einer ersten sing!Probestunde bestimmen wir Deinen Atemtyp und du bekommst einige hervorragende und stimmige Basic Übungen für dich.
Wenn die Chemie zwischen uns stimmt kannst du, nach meiner Empfehlung für eine weiterführende Zusammenarbeit, entscheiden, ob du bei mir weiter machst. Dann bringen wir dein volles gesangliches Potenzial heraus und deine Performance wird besser denn je, und müheloser denn je, das kann ich Dir versprechen.
Und Du hast ab sofort für dich die Freiheit und Unabhängigkeit, genau zu wissen, was für dich stimmig und richtig ist und was eben nicht.

Vereinbare jetzt einfach einen Probestunden Termin bei mir, schicke mir eine mail@sing.coach

Ich freue mich auf dich, deine sing!Coach Mona Suzann

Tipp: Besuche gerne meine Homepage www.sing.coachberechne Deinen Atemtyp und erfahre mehr über die Atemtypen und mein sing!Vocalcoaching.

Keine Kommentare:

Kommentar posten