Donnerstag, 29. März 2012

Echte Kerls haben weniger Testosteron – Widerstandsfähigkeit beginnt im Kopf


Männer, auch wenn Ihr bisher immer davon überzeugt, wart, dass viel Testosteron einen richtigen Kerl aus Euch macht: es ist nicht so, wie eine Studie US-amerikanischer Forscher zeigt.Im echten Überlebenskampf bringt das Männlichkeitshormon keine Vorteile. Dann gilt eher: Weniger ist mehr, wie die Forschungsergebnis am Volk der Tsimane in Bolivien zeigt.


Die Männer dieses Regenwald-Stammes von Jägern und Sammlern sind alles andere als Weichlinge: Geplagt von Parasiten und Krankheiten müssen sie hart körperlich arbeiten, um genügend Nahrung zu finden und ihre Familien zu ernähren. Und dabei haben sie nur ein Drittel so viel Testosteron im Blut wie Männer in unseren Industrieländern. (Fachmagazin „Proceedings of the Royal Society B“). Und das keineswegs zu deren Nachteil. 

Testosteron ist gilt als Voraussetzung für Muskelmasse und Stärke. Aber: „Mehr Muskelmasse zu produzieren, kostet Energie – und hohe Testosteronwerte verringern zudem die Leistung des Immunsystems“, schreiben Benjamin Trubel und Kollegen von der University of Washington in Seattle. 

Was ist es dann, was den "ganzen Kerl" ausmacht? Was macht ihn widerstandsfähig und leistungsfähig?Ich sage: Widerstandsfähigkeit beginnt im Kopf.Und dabei muss Mann nicht einmal mit einer besonders robusten Psyche ausgestattet sein. Wenn er den Mut hat, sich mit den eigenen Grenzen auseinander zu setzen, diese absteckt und sowohl privat als auch im Job souverän setzt, schafft er sich eine dicke Haut und das wirkt sich auch sehr positiv auf die körperliche Fitness aus. Probieren Sie es aus, ich mache Sie widerstandsfähig und fit – von innen heraus. Mit meinem PFEILTraining.

Und übrigens: In den wichtigen Momenten ist das Testosteron dann ja auch ganz angebracht:Wenn beispielsweise ein Wettkampf ansteht, steigt bei jedem Mann der Testosteronspiegel deutlich an – ob er nun Tsimane, Deutscher oder Amerikaner ist. Das zeigte sich, als die Forscher ein Fußballturnier im Regenwald veranstalteten: Unmittelbar nach dem Spiel stiegen die Testosteronwerte der Tsimane-Männer um 30 Prozent an.  :-)

Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article106126884/Wirklich-harte-Maenner-haben-weniger-Testosteron.html



Keine Kommentare:

Kommentar posten